Roter Hahn Südtirol

Sommer...

... den langen Tag und die Pracht der Natur erleben,
... den Bauernalltag in vollen Zügen genießen
... Almen erwandern.


Puez-Geisler


Wandern im Villnösser Tal, am Fuße der Geislerspitzen

St. Peter (Villnöss)St. Peter - Ottohöhe

Vom Zentrum in St. Peter (1154 m - im Bild) führt die Wanderung auf dem Wanderweg Nr. 5 am Vikolerbild vorbei bis zum Vikoler Jöchl (1407 m).

Wegnummern: 5, 30
Gehzeit: 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht

Dann erreicht man auf dem Weg Nr. 30 die Wolfsgrube (1535 m), die früher zum Fangen der Wölfe diente. Man wandert nun weiter bis zur Ottohöhe (1460 m) - benannt nach einem Gast, der hier eine Bank errichten ließ - und dann bis zum Jochkreuz (1370 m). Dem Weg Nr. 30 folgend geht man hinunter zu den Jochhöfen und zum Moarhof und weiter auf der Straße nach St. Jakob (1292 m). Man wandert weiter und kehrt nach St. Peter zurück.



Blick auf die Geisler

Historische und genussvolle Rundwanderung

Vom Zentrum von Teis (960 m) führt die Wanderung entlang dem Weg Nr. 11.

Wegnummern: 11, 4, 9
Gehzeit: 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht

Auf dem Weg Nr. 11 kommt man am Nafner Wetterkreuz-Hügel und an einer geschützten altehrwürdigen Edelkastanie vorbei bis zum Bartholomäus Kirchlein von Nafen (806 m). Auf dem mittelalterlichen Begräbnisweg Nr. 4 geht es abwärts zum Totenstein und zu den "Eislöchern", dann durch Obstgüter nach Albeins.

Vom Zentrum von Albeins (580 m) wandert man entlang dem Forstweg Nr. 9 und aufsteigend zum Kasseroler Hof (838 m) - einem urgeschichtlichen Siedlungsplatz. Ab hier wandert man weiter in den Schneggenbach-Graben, über einen kurzen Waalweg zu einem Teich und wieder zurück nach Teis.



Wandern in Villnöss  Wanderparadies Villnösser Tal



Adolf Munkel Weg, GeislerAdolf-Munkel-Weg

Der Adolf-Munkel-Weg unterhalb der imposanten Geisler gehört zu den beeindruckendsten Wegen in den Dolomiten.

Wegnummern: 6, 35, 28, 34A, 34, 34B, 36
Gehzeit: 5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht

Vom Parkplatz Zanser Alm (1685 m) wandert man zunächst auf dem Weg mit der Nr. 6 Richtung Tschantschenon bis zur Brücke, die über den Tschantschenon Bach führt. Vor der Brücke rechts ansteigend beginnt der Adolf-Munkel-Weg mit der Nr. 35.

Dieser führt in leichtem Auf und Ab vorbei an den Gschnagenhardt Almen bis zur Broglesalm (2045 m). Von hier wandert man entlang dem Weg Nr. 28 zurück zum Parkplatz Zanser Alm.


Zanser Alm - Schlüter Hütte - Kreuzjoch

Vom Parkplatz Zanser Alm (1685 m) wandert man auf dem Wanderweg mit der Nr. 25 neben dem Kasseriller Bach.

Wegnummern: 25, 32, 31A, 33, 3, 6
Gehzeit: 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Dann weiter auf dem Weg Nr. 32 an der Kaserill Hütte (1920 m) vorbei und dem Weg Nr. 31A folgend zur Gampen-Alm (2062 m). Von hier gelangt man über den Weg Nr. 33 zur Schlüter-Hütte (2297 m), und geht von da entlang dem Dolomitenhöhenweg Nr. 3 in südlicher Richtung zum Kamm des Sobutsch (2421 m).

Der Steig führt weiter zum Kreuzjoch (2293 m). Von hier folgt man dem Weg mit der Nr. 6 in westlicher Richtung um die Tschantschenon Alm (1928 m) zu erreichen. Man wandert weiter zum Parkplatz Zanser Alm.

» Digitale Wanderkarte mit Wanderungen


Klettern in der Heimat Reinhold Messners

Klettersteige ermöglichen es dem normalen Bergwanderer auch steilere und ausgesetztere Bergregionen zu erkunden bzw. zu klettern.
Jeder Klettersteig ist mit Drahtseilen gesichert, so dass für jeden Klettersteiggeher die Möglichkeit der Selbstsicherung mit einem so genannten Klettersteig-Set besteht.


Sass Rigais Klettersteig

Tipp: Sas Rigais - Klettersteig

Der Sas Rigais ist auf der Liste eines jeden Bergwanderers und stellt einen Höhepunkt dar. Sehr zu empfehlen ist die Benützung eines Klettergurtes mit der Möglichkeit zur Selbstsicherung.

Wegnummern: 28, 29
Gehzeit: 8 Stunden
Schwierigkeitsgrad: schwer

Vom Gipfel aus bietet sich ein herrlicher Rundblick. Vom Parkplatz Ranui (1370 m) auf dem Weg mit der Nr. 28 neben dem Kliefer Bach erreicht man in einer Höhe von 1716 m eine Kreuzung.

Hier zweigt man über den Weg Nr. 29 links ab und zieht lang hinauf in die Mittagsscharte (2597 m). Von hier kann über einen gesicherten Klettersteig der Sas Rigais (3025 m) bestiegen werden. Man geht auf demselben Weg wieder zurück, um zum Parkplatz Ranui zu gelangen.


Klettergarten

Ausgangspunkt: Zanser Alm
Gehzeit: 40 Min.
Schwierigkeit Routen: von 3 bis 8a
Fels: Dolomit, Löcher, Leisten.

Sehr kinderfreundliche Umgebung.
Informationen:
im Tourismusverein Villnöß, Tel. (0039) 0472 840 180